Home

Nahezu alle großen bürgerlichen Zeitungen und Zeitschriften wie die „FAZ“, die „Welt“, die „Süddeutsche Zeitung“, das „Handelsblatt“, die „Neue Zürcher“ und der „Focus“ haben in den vergangenen Jahren über die Zeitschrift eigentümlich frei berichtet. Sie alle beschreiben ein radikalliberales oder libertäres Magazin. In der Internetenzyklopädie Wikipedia aber klingt das völlig anders. Warum?

Seit Oktober 2012 werden die Wikipedia-Einträge über die Zeitschrift eigentümlich frei und deren Herausgeber André F. Lichtschlag manipuliert. Libertäre werden von ihren Gegnern, die freie Märkte hassen und Konservative wie Liberale gemäß Stalins Faschismusdoktrin per se unter „Verdacht“ stellen, in Nazinähe gerückt oder als „Neue Rechte“ verleumdet.

eigentümlich frei, gegründet 1998, ist eine libertäre Zeitschrift, die für individuelle Freiheit und freie Märkte gemäß den Lehren der Österreichischen Schule der Nationalökonomie eintritt. Insofern sind wir tatsächlich Radikale – im Namen der Freiheit. Kulturell mag man uns gerne auch als „konservativ“ bezeichnen, da wir natürliche Sozialverbände wie die traditionelle Familie und Schutzschilde wie Religion und Tradition als bessere Alternative zum allmächtigen, anonymen und entmündigenden „Ersatzvater“ Sozialstaat betrachten.

Die Vordenker dieser Zeitschrift flohen vor dem Terror der roten (zum Beispiel Ayn Rand) oder braunen Horden (zum Beispiel Ludwig von Mises) in die Schweiz, nach England oder in die USA. Andere wurden vom totalitären Staat und seinen Häschern gefoltert oder bezahlten ihr Eintreten für mehr Freiheit mit dem Leben. Vorausgegangen war die Denunziation der Opfer aus der feigen Anonymität heraus.

Die Freiheit wird auch heute nicht nur von Bürokraten und Politikern bedroht, sondern erneut von emsigen Extremisten, die Andersdenkende in „Nazinähe“ zu rücken versuchen, der sie allenfalls selbst als braune oder rote Sozialisten inhaltlich und methodisch stark verdächtig sind.

Wer sich wehrt, macht sich in ihren Augen erst recht „verdächtig“. Prominente Gegenstimmen werden systematisch verschwiegen. Frieden hieß unter Stalin und Hitler der Krieg. Und „liberal“ schimpfen deren Adepten, die sich selbst hinter Wikipedia-Masken wie „Fiona Baine“, „San-Fran Farmer“ oder „Bürgerlicher Humanist“ verstecken, jetzt eben „nazinah“ oder „neurechts“. Dabei arbeiten sie womöglich nicht einmal zufällig mit den alten Mitteln der Stasi für Zersetzung.

Auf der anderen Seite: Dass eigentümlich frei mehrmals vor der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise dieselbe als vielleicht einzige Zeitschrift Deutschlands präzise vorhersagte und auch den Ursprung im Platzen der Immobilienblase in den USA nannte, wird ebenfalls verschwiegen.

Die Manipulateure und Denunzianten schaden nicht nur der freiheitlichen Kultur in diesem Lande und der Zeitschrift eigentümlich frei, sondern auch der Wahrheit. Und vor allem schaden sie der Wikipedia!

Meine Antwort:

Ja, ich möchte mir selbst ein Bild machen!